Missionar sein

Nun ist es amtlich – wir sind Missionare. Letzten Freitag haben wir den Arbeitsvertrag mit dem Missionshaus Bibelschule Wiedenest unterschrieben. Wann die genaue Ausreise sein wird, steht noch nicht fest, wir wollen gern im Oktober das Land verlassen.
Missionare sind wir aber auch schon hier. Die Reaktionen unserer Mitmenschen sind zum großen Teil sehr positiv. Wir haben den Eindruck, hier kommt etwas in Bewegung. Menschen werden aufgerüttelt, denken neu über ihr Leben, ihr Christ sein nach.
Und, Missionar sein heißt auch, Gott zu vertrauen. Die ersten Spenden bzw. Zusagen für Spenden sind eingegangen. Das tut uns gut, wenn wir erleben, dass Menschen uns unterstützen. Trotzdem können wir von den bisherigen Zusagen noch nicht leben. Wir sind gespannt, was Gott weiter tut.

3 Antworten auf „Missionar sein“

  1. Hi ihr Beiden,
    jetzt geht’s ja richtig los bei euch. Freut uns! Ja, es ist und bleibt spannend mit unserm Gott unterwegs zu sein.
    Viel Segen wünschen euch,
    Samuel & Damaris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.