Tag 12: Weniger Optionen, mehr Freiheit

Ich lebe sehr gern in Berlin. Ein Grund dafür sind die fast unendlichen Möglichkeiten, die diese Stadt bietet. Angefangen von Cafés, in denen man wunderbar frühstücken kann, über Spielplätze, die wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können, Restaurants – vietnamesisch, italienisch, griechisch – …. bis hin zu Museen, Parks und das unüberschaubare Angebot an Kultur. Jedes Wochenende könnte man irgendein anderes Event besuchen.

Diese Optionen fallen gerade alle weg. Und damit auch die Qual der Wahl. Zuhause bleiben oder etwas unternehmen? Und wenn ja was?

Oder ich würde sehr gern etwas unternehmen, aber es fehlt die Zeit. In dieser Situation finde ich mich häufiger wieder. Mit dem Folgegefühl, wieder mal was verpasst zu haben.

Das alles fällt gerade weg. Und damit auch die vielen Gedankenspiele und Erwägungen, die Energie brauchen. Stattdessen beschränken sich unsere Aktivitäten auf Haus und Garten. Es fühlt sich eigenartig frei an. Ich muss nicht jeden Tag neu entscheiden. Ich habe mich schon entschieden. Naja, oder die Regierung hat entschieden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.