21 Tage Water-Only-Fasten

Fasten - nur WasserNach reichlicher Überlegung startet für mich heute eine besondere Fastenzeit. Direkt nach einer 2wöchigen 6-6 Fasten-Episode im Januar war klar, dass dieses Jahr in der Passionszeit ein nächster Schritt dran ist: ohne Essen, nur Wasser, 3 Wochen.
Ja, ich habe mich viel erkundigt und belesen, Vor- und Nachteile abgewogen. Habe gleichzeitig den Eindruck, dass Gott mich über ein selbstgesetztes Limit führen will, das bis jetzt bei 2 Wochen Water-Only liegt.

Wichtig beim Fasten ist mir: es geht nicht um Leistung oder Quälerei. Kern ist die Hingabe, Hingabe zu Gott, Hingabe in die Beziehung zu ihm. Darum faste ich. Um ihn zu hören und wahrzunehmen. Seine Stimme für mich persönlich, meine Familie und meine Gemeinde-Familie zu hören. Richtungsweisung, Eindrücke. Und auch um Durchbrüche. Ich bin davon überzeugt, dass Fasten geistliche Durchbrüche bewirkt. Mehrfach habe ich das in der Vergangenheit erlebt. Und so gehe ich auch diesmal mit einer guten Liste von Anliegen in die Fastenzeit.

Respekt habe ich davor: kenne die anfänglichen Kopfschmerzen, die Begleiterscheinungen der Stoffwechselumstellung, das Frieren, die körperliche Schwäche. Gleichzeitig aber auch die Leichtigkeit, Freiheit, Klarheit – darauf freue ich mich!

(Foto: Danke an Jean Fortunet / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/1.0))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.