Von wegen eingeschneit

So, wir müssen jetzt mal einen Gegentrend zum deutschen Winterwetter setzten. Wir hätten gern eine Schneeballschlacht zur diesjährigen Mitarbeiter-Weihnachtsfeier gemacht, stattdessen gab es ganz traditionell viel Sonne, Sonnenbrand und Fleisch. Für alle, die schon nicht mehr wissen, wir sich Sommerwetter anfühlt hier ein Auszug aus unserer heutigen Abschlussparty (oder eben Weihnachtsfeier):


Wenigstens die Füße blieben auf der Seifenbahn kühl


Sehr beliebt bei Kenianern: “Bring”-Spiele – bei denen irgendwelche Gegenstände um die Wette herbeigeschafft werden sollen und von denen es meistens nicht genug gibt (wie z. B. der Autoreifen, um den sich hier 2 Teams streiten)…


… oder eben auch Menschen. Folgende Aufgabe war hier: Schafft einen deutschen Mann herbei. – Nun, es gab nur zwei, und der älter war schon vergeben. Dann musste eben unser Sohn – zum Glück in seiner Tiefschlafphase – herhalten. (Die Gruppe bekam den Punkt übrigens.)

Unsere Gruppe bekam den Punkt für die Vielfältigkeit: Jeder auf dem Bild gehört einem anderen Stamm an – und Linda verteitigt ihr kostbares “Beutegut” – die Weiße und die Massai.


Dass beliebteste Spiel”zeug” blieb unser Sohn – die Auswahl an potentielle Schwiegertöchtern ist enorm. Trotzdem hat es keine geschafft. Alle Anträge wurden von der Mutter abgelehnt…

…scheint ihm auch gar nichts auszumachen

Na – da vergisst man doch gleich das Winterwetter, oder? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.